Christmas in Australia 2014

By Sarina|Januar 10, 2015|Australia|0 comments

Seit 10 Tagen sind wir in Perth und wie gut es sich zum Einen anfühlt, nicht von a nach b reisen zu müssen, aufeinander folgende Tage im selben Bett aufzuwachen und zum Anderen wieder bei meiner Gastfamilie aufzuwachen, bei denen ich 9 Monate gelebt habe, auch wenn es ein anderes Haus ist. Mit großem Pool.

Vor zwei Tagen schauten Heiko und ich uns an und stellten fest, dass wir uns eben das erste mal seit Wochen, Monaten wieder selber etwas zu Essen gekocht haben. Auch wenn es nur Spaghetti Bolognese waren.

Australien bereichert uns mit seiner Schönheit. Ruhige, saubere Vororte, Beaches, die nahe liegen, jeden Tag blauer Himmel.. Und nach Weihnachten hatten wir sogar das ganze Haus allein, konnten somit jederzeit in den Pool hopsen und konzentriert ohne Kinder an unseren Projekten weiterarbeiten. Unsere Projekte? Heikos ist wie jeher seine Kunden in Berlin zufrieden zu stellen und ist oft etwas bitter. Außerdem rattert ihm der Kopf – Gavin und Sue (meine ehemaligen) Gasteltern konfrontierten ihn mit Dialogen und ich wurde dezent darauf hingewiesen einfach mal meine Klappe zu halten. Auch wenn Heiko mich oft.. bzw. öfters hilfesuchend anschaute, muss auch er lernen, zu kommunizieren.

Meine Projekte – auf der einen Seite Heikos Aufmerksamkeit für’s Englisch lernen zu gewinnen (Grammatik und Vokabeln) und auf der anderen Seite meine Aufmerksamkeit geballt auf die Erstellung der Lebensläufe und Bewerbungsanschreiben von mir und Heiko zu lenken. Australische Anforderungen sind hier etwas anderes. Zwischendurch wird fleißig nach Firmen recherchiert, die auch für das Sponsoring in Frage kämen. Schade, dass man in Australien über so viele Umwege arbeiten darf. Obwohl wir hier eine hohe Anzahl von Indern, Asiaten und anderen Ausländern sehen, bei denen wir uns wundern, wie sie das gemacht haben. Deswegen ist die Motivation hoch. Wir sind doch beide qualifizierte und umgängliche Menschen, oder? Morgen habe ich sogar schon ein erstes Interview, aber hier gehe ich ganz entspannt ran. Ich musste erstmal Schuhe zu einem „Business outfit“ holen. Der Inhalt des Deuter- Rucksacks gab nur eine schwarze lange Hose her und ein weißes Oberteil, was ich in Griechenland bei Gap geholt habe. In der Hose bekomme ich nur vom Angucken einen Hitzeanfall.

Weihnachten in Perth

Christmas in Perth 2014 (78)

Generation Christmas giving.

Zu Weihnachten durften wir beide wohl ein typisches australisches Fest erleben. Am 24. Dezember backten (oder buken, komisches Wort) Heiko und ich deutsche Plätzchen. Sue war so begeistert einen Mann in ihrer Küche zu sehen. Danach nahmen uns Sue und Gavin mit in die Church, die eine relativ moderne Weihnachtsgeschichte vortrug, danach ging es noch zu einer kleinen Party von Sue’s Bekannten. Am 25. Dezember 6.30 morgens wurden die Geschenke ausgepackt und für Heiko und mich gab’s Fahrräder, die Heiko mit Sue geholt hat. Nun können wir mit Helm (Pflicht) durch 35° durch Perth radeln. Am Vormittag schlief ich noch eine Stunde und bereitet dann den Obstteller vor. Später kam die Familie von Gavin reingeschneit und nachdem diese mit Gavins Schwester geskypt haben (und vor der PC Kamera Geschenkte auspackten) gab es Truthahn, Salat, roastet Kartoffeln, Pumkin etc. Anschließend gab es eine Poolsession und die Nachbarn kamen noch rüber. Mit Wein und M&M’s fuhren Heiko und ich gg 17 Uhr zu anderen Bekannten. Am River entlang. Mein alter Weg zu den Marriotts, die jetzt aber in Kanada sind. Die anderen Bekannten lagen ko auf der Couch, dann ging’s aber mit der Omi im Gepäck zum Sonnenuntergang an’s Meer und Heiko hatte seinen ersten Sprung in den Indischen Ozean und war wie ein kleiner Junge. Es war wunderschön. Ich hatte zwar keine Badesachen dabei, aber ich fand trotzdem meinen Weg ins Wasser. Anschließen ging es nochmal zu unseren Bekannten Tee trinken und wir wurden mit Fahrrädern im Auto zurück gefahren.

Christmas sunset in Freo (3)

Heikos first jump into the Indian Ocean.

Ein Weihnachten ganz anders und auch nicht als Weihnachten empfunden.

TimTam Slam

IMG_9658

Slamming

Eine weitere typische Australische Sache ist der TimTam Slam, den ich das erste Mal in Brisbane erfahren hatte. Was das ist? TimTams sind Schokoladenriegel, die man ansatzweise in Tee oder Cafe tunkt und dann dadurch den Tee durchsaugt. Der Riegel ist dann aufgeweicht und wird in den Mund gestopft. Erinnert mich, welche nach Berlin im Februar zu bringen. Sowie den leckeren australischen Wein..Hmm..

Rückblick..

Jaa, 4 Monate und Canada, Florida, Ecuador, Galapagos, Istanbul, Griechenland, Vietnam von Hanoi über Halong Bay bis zum Mekong Delta und Thailand mit einem großartigen Nationalpark Besuch bis hin zur Insel, eine Nacht am Saigon Airport, ein Tag in Singapur und ein Nachtflug in einer schrecklichen Airline names Jetstar (Easyjet) bis zum Traum Perth. Und Sarina und Heiko, die durch teilweise grenzwertige Situationen gegangen sind, jeder teilweise an seine eigene Grenze. Jetzt sind wir am Ort der Begierde angekommen und wissen selbst jetzt noch nicht, ob hier alles erstmal klappen wird oder es uns erstmal woanders hin verschlägt. Mich beruhigt momentan einfach der Gedanke, dass ich den nächsten Monat im selben Haus bin, bekannte Gesichter um mich habe und einfach nicht in einem Sleeping Bus oder Zug oder Airport übernachten muss, keine fremde Kultur um mich habe und nicht nochmal in dieses grausame Speedboat steigen muss, das nach Ko Toa (Thailand) fährt und beim Unwetter schreckliche Auf und Abbewegungen macht, dass ALLE Insaßen sich die Seele aus dem Laib kotzen. Heiko war die nächsten Tage out of order. Ich wohl auch, weil der Körper einfach ein komplettes Black Out hatte… Nie wieder, das waren die schlimmsten 2h, die ich je hatte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *