Der Weg ist das Ziel..?!

By Sarina|April 20, 2016|Canada|2 comments

Zur Feier des Tages werde ich den aktuellen Beitrag in Deutsch verfassen. Um für den Einen oder anderen Licht ins Dunkeln bezüglich unserer momentanen Planung zu bringen.

Wie alles begann…

Unser großer Plan ist es irgendwann in Australien zu arbeiten und zu leben. Hört sich fett nach „Die Auswanderer“ an, was das ganze irgendwie schlecht da stehen lässt. Ganz so einfach ist das alles wirklich nicht. Vor 1,5 Jahren (September 2014) sind Heiko und ich gemeinsam auf unsere kleine Weltreise aufgebrochen – mit dem Ziel in Perth hängen zu bleiben. Kurz da gewesen, mit meiner alten Gastfamilie 5 Wochen zusammen verbracht, an Weihnachten die beste Poolparty geschmissen und dann festgestellt: Okay, so einfach lassen uns die Aussies hier nicht arbeiten! Der damalige Immigration Agent meinte, dass Heiko sein Englisch aufbessern muss und uns damit der Weg zum „Skilled Visa“ offen steht. Als IT Experte & Elektriker steht er auf der Fachkräfteliste. Wenn, dann musst du auch was drauf haben, um im für mich schönsten Land auf der Welt leben zu dürfen. Mein Beruf – Event Managerin – steht nicht auf der Liste. Kein Problem, gehen wir nach Kanada mit einem Work & Travel Visa für ein Jahr, sollte für Heiko reichen, um Englisch zu lernen.

Übe den kanadischen Work & Travel Visa Prozess.

Das kanadische Work & Travel Visa sollte aber doch nicht so einfach zu bekommen sein. Nach geplanten 6 Wochen im Frühjahr 2015 waren wir 5 Monate wieder zurück in Berlin. Zwischen Tür und Angel (Kein Scherz, wir haben Hier und Dort gelebt, ich hab hier und dort gearbeitet und Heiko hat sich um seine IT Kunden gekümmert). Keine schöne Zeit, wenn man nicht wirklich weiß woran man ist. In diesem Jahr sollten im Februar 4.000 Visas an Deutsche vergeben werden (an die, die durch den Dokumenten Wust gekommen sind). Ende April wurde die Visavergabe jedoch erst frei geschaltet. Heiko und ich waren ganz schnell und haben alle Dokumente innerhalb von Sekunden hochgeladen. Die Luft stand still. Wochen später bekamen wir die Zusage von der kanadischen Botschaft. Yeah! Biergarten Orankesee Ade, am 21. Juli 2015 ging der Flieger nach einer ouzigen Abschiedsparty beim Griechen. Jule war wieder am Flughafen am Start und trank den rituellen Tegel Abschiedsstartbucks mit uns.

Next Stop Canada

Wir landeten in Calgary, und wohnten kurze Zeit später im Wohnwagen, dann im Haus. Trotz wirtschaftlicher Rezession in der Öl Provinz Alberta in der wir nun leben fand Heiko alsbald seinen Traumjob auf der Schweinefarm und ich schwinge von einem saisonalen Job zum nächsten – Golf Platz, dann Cafe und Ski Hill ( im flachsten Gebiet überhaupt, die Rockies sind 2,5h Autofahrt entfernt.) und jetzt die letzten Tage im Cafe (ich liebe es mit der Espresso Machine GUTE Lattes zu machen! Startbucks ist ein Witz gegen mich! ;)). Ich bin wieder zurück im Golf Club. Die Mitglieder haben mich willkommend in die Arme genommen.

IMG_0063

Wir waren mit den Marriotts für 5 Tage im Februar in Mexico, Los Cabos. War ganz gut wieder Sonne zu tanken :)

Wie & Wo wir leben

Wir wohnen derzeit in einem alten School house. Welches der Chef von Heiko im vergangenen Jahr im wüsten Zustand aufgekauft hat und seinem philippinischen Mitarbeiter Rowel zur Verfügung gestellt hat. Eine Familie lebte jahrelang hier und hat das Haus, welches so viel Charme hat, verkommen lassen. Irgendwann wurde die Mutter der Familie in einen Drogendeal mit verwickelt, es gab u.a. Schießereien (das große Fenster hat noch mit Tesaband verdeckte Schußlöcher) und die Familie musste aufgrund von Schulden das Grundstück zwangsverkaufen. In der Küche kann man ablesen, wie die Kinder in den Jahren gewachsen sind… Kurze Zeit später zog der Brite Adam ein, der zusammen mit Heiko auf der Farm arbeitet und dann auch wir. Nach einer Grundreinigung fühlte ich mich dann auch wohl und es ist ganz witzig in dem internationalen Haus zu leben (wenn Rowel gerade nicht etwas fritiert. Aber ich habe so viele Duftkerzen etc aufgestellt, seit 2 Monaten fritiert er nicht mehr.. Puh…)

IMG_1691

Unser Mitbewohner der Brite Adam & Heiko bei unserem Lagerfeuer (wir haben das Grundstück aufgeräumt)

 

Australien? Wir finden einen Weg. Irgendwie, zeitnah!

Vor wenigen Tagen ist jedoch die Vorstellung vom Skilled Visa für Heiko zerplatzt. Was nicht an seinem Englisch liegt, welches in dieser kurzen Zeit unglaublich gut geworden ist. Sondern an dem „Point Test“. Der sich aus dem Alter, Arbeitserfahrung, Bildung etc. zusammen setzt. 60 Punkte gilt es zu erreichen. Heiko kann nur 45 erreichen, selbst mit der Arbeitsanerkennung etc. Aber restliche Punkte würde es für einen australischen Abschluss etc. geben. Warum hatte ich das nicht früher erkannt? Ich glaube, die haben was geändert in den letzten Monaten! Plan B oder Y muss her. Wir haben versucht nach einer „Backdoor“ zu schauen. Klar, wir können auch von einer Firma „gesponsort“ werden. Das ist jedoch nicht so einfach. Denn wer sponsort einen ohne ihn arbeiten gesehen zu haben? Aber es gibt keine Möglichkeit sich zu beweisen ohne Arbeitserlaubnis! Also muss der kostenintensive Weg her – über das Studenten Visum. Lange Zeit hier und da überlegt, wer was studieren sollte, was am preiswerten ist (Internationale Studenten werden ihres Geldes beraubt, Semestergebühren fangen bei 6.000$ AU an bis hin zu 20.000 pro Semester!).

Also der derzeitige, in den letzten Tagen entstandene Masterplan sieht wie folgt aus: Wir werden uns den Poschi bis an Ende unserer Kanada-Zeit abarbeiten (Anfang Juli 2016), 2-3 Wochen einen kleinen Road trip nach British Columbia machen und am letzten Tag unserer Aufenthaltserlaubnis nach Berlin fliegen. Dort bleiben wir bis Januar 2017 (und arbeiten uns den Poschi für das Student Visum ab). Im Februar fange ich einen 1,5 -2 jährigen Kurs „Diploma for Early Childhood Care & Education“ an. Das steht nämlich auf der Skilled Liste. Ich kann mit dem Visum 40h in 2 Wochen arbeiten und so auch Heiko. So haben wir mehr Möglichkeiten – entweder einer von uns wird gesponsort, oder wir bekommen genug Punkte zusammen, dass einer von uns beiden ein Skilled Visum beantragen kann (Zusatz: ich habe vor kurzem rausgefunden, dass ich ein Bachelor Degree als Early Childhood Teacher brauche, also das geplante Diploma wird nicht reichen! Ach Mensch!)

So weit der Plan für die nächsten 2 Jahre. Das heißt leider auch, dass unsere Hochzeitsplanung etwas weiter nach hinten rückt. Denn wenn schon, dann wollen wir sie richtig! Vllt sollten wir doch mal Lotto spielen um das Geld dafür zu gewinnen.

WICHTIG an meine BERLINER: Für die Zeit August-Januar suchen wir wieder eine kleine Unterkunft (WG Zimmer oder Wohnung). Und evtl ein Auto. Spread the word!

2 thoughts on “Der Weg ist das Ziel..?!

  1. Marcus

    Hallo Sarina, klingt sehr interessant was du da über euch schreibst – schade das ihr nicht bei der Familiendahrt nächste Woche dabei seit…
    Liebe Grüße aus Berlin

    Reply
    1. Sarina Post author

      Hallo Marcus! Ich habe eben erst deine Nachricht gelesen! :) Ja, ich hoffe, die Familienfahrt bleibt regelmäßig!

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *